in Gekritzel

WAGEN HAELT

  • Ich wollte nur noch sagen: Ich liebe dich.
  • Wie bitte?
  • Ja wirklich. Ich glaube, ich liebe dich.
  • Es ist 8 Uhr morgens, du bist speibgrün. Und jetzt tischt du mir sowas auf?
  • Ja sorry, aber vorhin meinte so ein Typ, ob was geht zwischen uns. Und da ging ja gar nichts. Aber da ist mir klar geworden, dass ich eifersüchtig bin.
  • Wir waren schon im Kino, aber jetzt bekennst du dich zu deiner Liebe? Was ist das hier, ein coming of age film? Wir haben 3 Stunden nebeneinander blöd mit dem Arsch gewackelt und jetzt sagst du mir das?
  • Genau. Du musst die nächste raus und der Nachtbus fährt viel zu selten, um noch viele Fragen zu stellen. Ich will deine Antwort vielleicht noch hören, aber dann sollst du verschwinden und ich schreibe dir dann eine Nachricht mit dem rot angelaufenen Smiley. Ob wir uns eh wieder in der Kantine sehen. Den schmunzelnden Smiley, nicht den küssenden.
  • Du Arschloch, echt, du dummer Arsch. Das hättest du wohl gerne. Mich aussteigen lassen und dann brav eine message schreiben, als ob wir ein Paar wären. Und ich swipe dann nach rechts oder schau beim Essen in der Kantine von nun an immer nach links. Um dich nicht zu sehen. Mir sowas sagen und dann kein Drama wollen, nur eine Nachricht auf dem Sperrbildschirm. Du feiges Stück.
  • Als ob du es ertragen würdest, wenn ich dich jetzt festhalte und wir bis zu mir fahren. Als ob du es nicht beschämend fändest, wenn ich die fünf Seiten Shakespeare zitiere, die ich auf Facebook gelesen habe. Als ob du mich nicht schlagen würdest, wenn ich jetzt einen snap mit dir mache und dich dabei küssen würde.
  • Was ist denn bei dir falsch? Du sollst hier keine Bravo Love Story aufführen, du sollst mich lieben oder nicht. Warum hast du mir nicht einfach einen Drink gekauft und mich an den Hüften genommen, zur Not auch am Arsch. Aber so, zwischen Tür und Angel. Wollen wir uns scheiden oder was? Buhh, ich liebe dich so, aber jetzt hält der Nachtbus und du musst raus und wir werden uns nie wieder sehen.
  • Ich kann dich doch nicht einfach angraben wie jemand, der drei Stunden in sein Glas starrt und beim ersten Song von Beyonce anfängt touchy zu werden. Eben, wir waren schon im Kino.
  • Was war das überhaupt für ein Typ, der dich da gefragt hat, ob was geht? Groß und mit Locken? Hättest mir seine Nummer besorgen sollen, wie das Freunde eben so machen.
  • Jetzt lenk nicht ab, diese Person tut nichts zu Sache. Wenn du schon nichts mit mir anfangen willst, dann geh zumindest zu den ex lovern und nicht zu irgendeinem dahergelaufenen Typ. Ja, gib Küsschen von mir.
  • *Was* sollen wir denn bitte anfangen? Es hat ja längst angefangen. Vor 3 Monaten waren wir schon im Kino. Wir haben angefangen, aber eben etwas anderes. Du kannst nicht einfach die Regeln ändern und das Spielfeld umwerfen. Wir gehen feiern, um uns was aufzureißen. Verstehst du, getrennt. Nicht du mich.
  • Und wie endet das? Immer mit Trauer. Entweder jemand bekommt nichts ab, oder der Typ ist immer noch da, nachdem du Kaffee gemacht. Wie man es auch angeht, es ist immer scheiße. Sei froh, du steigst jetzt aus. Ich bleibe dir am Morgen erspart.
  • Erspart, nix da. Deine Nachricht wird mir den Sperrbildschirm versauen. Ich werde beschämt auf diese Benachrichtigung starren, bis ich sie genervt wegwische. Ich kann dich noch nicht mal beschimpfen, wie ich es kann, wenn du neben mir liegst. Ich könnte mein iPhone wegwerfen, aber ich habe keine Versicherung.
  • Versicherung. Du kannst dich nicht gegen die Liebe versichern. Ich liebe dich verdammt, ist das nicht auch toll. Beschimpf mich dafür, es ist egal, das ist ja das Verrückte. Kann es etwas schlimmeres geben. Jemanden beschimpfen, der alles als Kompliment aufnimmt?
  • Nein, aber ich will jemanden, den ich wirklich beschimpfen kann. Das ist ja das Schlimme, die Liebe entzweit. Kaum liebt man sich, hat man sich nichts mehr zu sagen. Anzufassen, ja, aber auch das nur noch schuldig. Betatschen deiner Wampe bis zum Tod, für immer. Dieselbe Wampe.
  • Zumindest größer werden sie werden, unser beider Wampen. Aber du lenkst ab, das ist alles Nebensache. Ich habe dich überführt, denke ich: Wieso hast du mich nicht einfach ausgelacht? Mir kurz in die Rippen gestoßen, und mein Geständnis einfach weggelacht. Aber nein, da ist etwas. Irgendetwas war da zwischen uns, nicht nur das Popcorn. Ich bekomme es nicht zu fassen, aber jetzt presse ich es in eine Form und drück einen Stempel drauf: Es ist Liebe, ich kenne nichts anderes, was sonst passen würde.
  • Dann schau doch im Lexikon nach. Frag Google. OK GOOGLE, LIEBEN WIR UNS? HEY SIRI, WAS GLAUBST DU, SIND WIR EIN PAAR? *Suche nach Liebe*. 228 000 000 Ergebnisse. Alles schon angefragt. Ich küss dich jetzt. So ein richtig schleimiger Schmatzer wird das, als ob ich auch rotze voll wäre und wir schon eine Runde gedreht hätten.
  • Wah, lass mich die Lippen doch selbst öffnen. Hast du auf STOP gedrückt? Fuck, ich seh schon die Haltestelle, aber das Licht geht noch an. Wagen hält.
  • Jetzt halten wir hier? Jetzt gehen wir zu mir? Then move your ass, Aasgeier.

    Der Bus hält abrupt, er ist viel zu schnell gefahren, wie das Nightlines immer tun. Die Obdachlosen und Schnappsdrosseln hebt es kurz von den Sesseln. Ihm fällt der Tabak vom Pape, aber er ist doch erleichtert, als die zwei Plappernden endlich vor ihm Platz machen. Wissen sie nicht, dass die nightline die persönlichen Dramen egalisiert? Dass man hier seine Goschn hält und wartet, bis man aussteigt. Der Nachtbus ist wie die Transit-Zone im Flughafen. Man geht sich hier nicht so an. Aber zumindest haben sie sich endlich geküsst. Die Speichelfäden dabei waren aber bissi eklig.

    Reumannplatz. Vom Flex plötzlich auf der Favoritenstraße. Torkeln in das letzte bisschen Nacht.

Kommentiere!

Kommentar