in Serie

GIRLS s05e06 #justwatched

brace urself, spoilers are comin‘

Endlich mal wieder ein bisschen Spaß und Spontanität! Zudem gewährt Dunham uns den bisher umfassendsten Einblick in die Ehe zwischen Marnie und Desi. Ich für meinen Teil war höchst verwundert, dass die beiden sich in der ersten Folge tatsächlich das Ja-Wort gegeben haben – und in Episode 6 wird auch schon die Scheidung verkündet. and that’s probably for the best. Beide Charaktere sind viel zu besessen mit dem Schein ihres/r Partner/in und ihrer Ehe. Ich hatte nie den Eindruck, dass Marnie die Person Desi auch nur im Ansatz gut findet, was sie liebt, ist sein Auftreten als exzentrisch-spiritueller Musiker and soon-to-be Traumprinz. Marnie hingegen leidet daran, als Schöne aus den Filmen wahrgenommen zu werden.

So verläuft „The Panic in Central Park“ eben wie ein schlechtes Melodrama: Von ihrem Ehemann enttäuscht reißt sich Marnie los, haut ab in die wilde Welt da draußen, und trifft prompt ihren Exfreund, der all bro-y mit seinen dudes an einer Mauer lehnt. literally. Er nimmt sie mit in eine Traum-Nacht aus Cocktail-Kleidern, Drogendeals, Booten auf romantischen Seen, abgeschlossen durch welcome-back-sex. Doch der Zauber verfliegt bei Tagesanbruch, Charlie ist als richtiger hustler natürlich Heroin-süchtig.

Was so niedergetippt furchtbar klingt, macht durchaus Spaß: Marnie zieht den geilen Schnösel auf der Dinner-Party ab, indem sie sein Angebot als Freier prompt annimmt – und ihn sitzen lässt. boom! Wie König und Königin ziehen Charlie und Marnie (uff, allein der Gleich-Klang dieser beiden Namen) dann zum Italiener, um zu saufen und zu fressen. Der Unterwasser-shot, als das Boot kippt, und du einen weiteren Haken auf deinem Romantik-Bullshit-Bingo machen kannst. Der Raubüberfall von dem Halbstarken, der sich von den dreien am meisten vor seiner Knarre fürchtet. Und dann das grandiose encounter von Marnie und der sitzengelassenen Loverin in der Gemeinschaftsdusche, wobei der Ausgang ganz elegent unserer Fantasie überlassen bleibt.

Im abschließenden Gespräch zwischen Desi und Marnie wird dann klar, wie fern sich die beiden wirklich sind. In der letzten Szene geschieht die symbolische Rückkehr Marnies in den Freundinnenkreis, was ich nur feiern kann, weil die vier Frauen zusammen einfach am lustigsten sind.

Episode 6 war für mich gelungen, ein schönes feature für und zu Marnie. In der Szene, wo sie das rote Glitzer-Kleid anprobiert, wird auch nochmal klar, wieso mensch manchmal nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen kann: Diese Inszenierung als Lebens-Veteranin ist nicht auszuhalten.