in Serie

NEO MAGAZIN ROYALE vom 18.02.2016 (#justwatched)

Quelle: NEO MAGAZIN ROYALE vom 18.02.2016 – NEO MAGAZIN ROYALE | ZDFneo

Nachdem die Crew um Bömermann schon letzte Woche unter dem Hashtag #AFDerdjucken gegen die rechtsextreme Partei und ihre wutentbrannten Volks-Mob gefeuert hat, geht es diese Woche mit du-fuer-deutschland.de weiter. Leider funktioniert die Seite weder in Chrome noch Safari (update: es geht wieder!) – hat die AfD vielleicht volksdeutsche Hacker, die der Sabotage fähig sind? Ein Wunder ist aber dennoch, dass die Domain noch frei war. Jetzt bleibt den echten Deutschen wohl nur noch du-fuer-deutschland.com, was nicht sehr patriotisch ist. Oder vergibt Sachsen gar eigene Domains?

Wie so ziemlich jedes Mal habe ich erst durch die Sendung von News erfahren, die anscheinend wichtig waren: Der vorletzte Papst hatte wohl eine Freundin, die weniger eine Liebhaberin war. Ich bin positiv überrascht, denn sie ist wohl über 12 gewesen, als die beiden anbandelten. Das Thema um den #fummelpapst wurde leider etwas stiefmütterlich behandelt, was wohl daran liegt, das Johannes Paul 2. keine YouTube-Videos gedreht hat, in denen er irgendwas von 4**** Hotels und 5***** Gerichten in die Frontkamera eines Handys brüllt.

Die Brüllaffen gibt’s eben nicht im Tiergarten, sondern bei der AfD. Jetzt weiß ich zumindest, was mit Wutbürgern gemeint ist. Die Nazi-Vergleiche fallen im Neo Magazin Royale sehr oft, aber Aussagen wie „ob 1000 Marokkaner oder 1000 Franzosen nach Deutschland einreisen, macht einen großen Unterschied“ bieten eben die perfekte Vorlage.

William Cohn – ich verstehe ihn nicht. Das neue Format William Wills Wissen  könnte so gut sein, die Folgen waren bis jetzt aber zu kurz und zu offensichtlich gestellt, um für mich witzig zu sein. Vielleicht ist das auch nur witzig, wenn man tatsächlich fernsieht – und dazu noch den ZDF.

Proper Respect an Dendemann und die Freie Radikale für das Verarbeiten des Kanye West Twitter-Storms, der mich doch sehr an der Gesundheit des Rappers zweifeln ließ. Mal sehen, ob es Life of Pablo nächste Woche endlich bei Spotify gibt. Damit ich ihm einen Cent-Betrag herbeistreamen kann.

Kommentiere!

Kommentar