in Gekritzel, Internet

living with machines #002 – how can u not check ur phone every few minutes?!

Über die Unart dieser Geste an sich, besonders zu Tisch oder am Tresen, will ich mich gar nicht auslassen. Mich persönlich nervt es, wie Gollum alle paar Sekunden dieses Stück Aluminium in meine Finger legen zu müssen. Also eher, es in den Händen halten zu Wollen. Denn meine Güte, an einem ungelesenen Tweet oder einem nicht abgespielten Ziegen-gif ist ja noch niemnad gestorben. Oder?

So wirklich umgehen kann mein Altbau-Hirn aus den 90s noch nicht mit den Newsfeeds der Welt 3.0. Also dem Verschmelzen von real- and cyber-space über Geo- und Personen-Daten zu, nunja, der einen Welt. Wenn ich im Votivcafe sitze und all die Leute betrachte, die ihrerseits Grindr-Profile checken, fragt man sich, wer hier was verpasst: Sie diesen trüben Nachmittag oder ich die süßen boys. Die Vorstellung, dass das Internet so ein geeky place für weirdos in Kellern sei, ist eben 2000late. Und dass die materiallen Welt den virtuellen Bildwelten in allen Fällen vorzuziehen ist, wohl auch.

Ready for it bin ich aber nicht. Andere Menschen, denen ich auf twitter oder instagram folge, scheinen sich leichter zu tun. Wenn ich alle paar Minuten witzige Trivia, gute Artikel oder Alltagsbemerkungen verfasse, komme ich mit dem Lesen von Sekundärliteratur für meine Studien kaum weiter. Andere erwecken zumindest den Eindruck, das draufzuhaben. Einfach mal network x öffnen und die neuesten Beiträg checken ist eine Sache, der Konversation und all den weiterführenden Links nachspüren, das frisst Zeit. Und lässt mich die richtige Metro-Halte verpassen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich meinen Mitmenschen dann noch weniger ins Gesicht sehe.

Wie geht man es also am besten an, in den zahlreichen Spähren dieser einen, vernetzten Welt gleichzeitig präsent zu sein? Eine simple Isolations-Schiene ala „ich melde mich einfach ab und benutze xy nicht“, will ich nicht fahren. Denn schließlich haben wir so lange gewartet, um dieses komplexe Netz errichten zu können.

Kommentiere!

Kommentar